Margret Köll

Nach Anfängen auf der Tiroler Volksharfe studierte Margret Köll Konzertharfe in Innsbruck, Baltimore und München, wo sie bei Helga Storck mit einem pädagogischen und künstlerischen Diplom abschloss. Ihre Ausbildung an der historischen Harfe erhielt sie bei Andrew-Lawrence King und Mara Galassi, bei der sie in Mailand an der Academia Internazionale della Musica diplomierte. Seit 2012 unterrichtet sie die Klasse für Barockharfe an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. 2008 wurde sie mit dem österreichischen Jakob-Stainer-Preis ausgezeichnet.

Neben Engagements als erste Harfenistin verschiedener Orchester (z. B. den Münchner Symphonikern) war Margret Köll auch Mitglied der zeitgenössischen Folk-Band Die Knödel, mit der sie zahlreiche Tourneen durch Europa, die USA (z.B. Knitting Factory, New York), Kanada, Japan oder Mexiko unternahm, u.a. im Rahmen von Kollaborationen mit Künstlern wie Meredith Monk, Sainkho Namtchylak oder dem Kronos Quartett.

Als Spezialistin für historische Harfe profilierte sich Margret Köll sowohl als Solistin als auch als Continuospielerin. Sie spielte mit Barockorchestern wie Il Giardino Armonico, der Accademia Bizantina, Europa Galante, dem Balthasar-Neumann-Ensemble, der Akademie für Alte Musik Berlin, B’Rock oder Concerto Köln. Ihre Engagements führten Sie zu den Salzburger Festspielen, nach Covent Garden, ans Theater an der Wien, die Operá Garnier Paris, die Bayrische Staatsoper oder die Mailänder Scala. Ihre renommierten Kammermusikpartner sind unter anderem der Lautenist Luca Pianca, die Violinisten Enrico Onofri, Dmitry Sinkovsky und Georg Kallweit, der Blockflötist Stefan Temmingh, der Gambist Vittorio Ghielmi oder die Sopranistin Roberta Invernizzi.

Immer wieder wirkt Margret Köll an CD-Aufnahmen und Tourneen mit, z. B. von Cecilia Bartoli, Magdalena Kozena, Sonia Prina oder Roberta Invernizzi. 2014 erschien ihre Solo-CD »L’arpa di Partenope« mit frühbarocker Musik aus Neapel beim Label Accent, die mit dem Diapason d’or ausgezeichnet wurde. Im Jahr 2015 folgte ebenfalls bei Accent ihre zweite CD »L’arpa Barberini« zusammen mit der Sopranistin Roberta Invernizzi. Im gleichen Jahr war Margret Köll auf Tournee in Kalifornien als Solistin mit Concerto Köln. Im Januar 2017 wirkte sie beim Eröffnungskonzert der Hamburger Elbphilharmonie mit, im Duo mit dem Countertenor Philippe Jaroussky. Ihre neueste CD »Toys for Two« (Accent 2018) ist ein Duo mit dem Lautenisten Luca Pianca und präsentiert englische Musik für Harfe und Laute, den beiden mythischen Instrumenten der britischen Musiktradition.

www.margretkoell.com

Konzerte
Freitag, 10.05.2019, 20:00, Notre Dame: Eröffnungskonzert
Samstag, 11.05.2019, 11:00, Spiegelsaal: »L’arpa di Partenope«
Sonntag, 12.05.2019, 11:45, Spiegelsaal: »Tafel-Confect«