Gesprächskonzert

Samstag, 12. Mai 2018, 11 Uhr, Spiegelsaal der Residenz

Auf der Suche nach dem verlorenen Klang: Das Salterio des 18. Jahrhunderts
Musik aus Spanien und Italien, präsentiert auf einem originalen Salterio von 1725

Es war ein besonderer Moment für Franziska Fleischanderl, als sie im Alter von vier Jahren zum ersten Mal ein Hackbrett spielen hörte und sich sofort in seinen klaren, sphärischen Klang verliebte. Angestoßen durch den sensationellen Kauf eines originalen Salterios von 1725, erbaut von Michele Barbi in Rom, gilt Franziskas Interesse seit 2015 vor allem der Erforschung und Aufführung historischer Salteriomusik des 18. Jahrhunderts, mit welcher sie ebenfalls neue Maßstäbe setzt.

Im Rahmen ihres Doktorats an der Universität Leiden geht sie der Frage nach, ob man das italienische Salterio battuto (mit Schlägelchen) oder pizzicato (mit den Fingern) gespielt hat, und wie sich diese unterschiedlichen Spieltechniken auf das originale Salteriorepertoire auswirken. Erleben Sie dieses fantastische Instrument, unterhaltsam vorgestellt anhand von spanischer und italienischer Musik des Barock. Auch improvisatorische Elemente werden dabei nicht zu kurz kommen!

Franziska Fleischanderl, Salterio (die barocke Form des heutigen Hackbretts)
Musikalischer Gast: Lukas Henning, Theorbe

Info
Das Konzert ist ohne Pause. Konzertende gegen 12 Uhr.

Tickets
– 16,- EUR / 8,- EUR ermäßigt*
– via Reservix-online
– an allen Reservix-Vorverkaufsstellen
– an der Abendkasse

Anschrift
Spiegelsaal (2. Stock, barrierefrei zugänglich, Aufzug vorhanden!)
Ehemalige fürstbischöfliche Residenz
Landratsamt Eichstätt

Residenzplatz 1
85072 Eichstätt

* Schüler, Studierende