»L’arpa di Partenope«

Samstag, 11. Mai 2019, 11 Uhr, Spiegelsaal der Residenz

Die frühbarocke Harfe und ihre Musik

Neapolitanische Harfenmusik der späten Renaissance und des aufkommenden Frühbarock von Carlo Gesualdo (1566 – 1613), Antonio de Cabezón (1510 – 1566), Giovanni Maria Trabaci (um 1575 – 1647), Giovanni de Macque (um 1548 – 1614) und anderen.

Während der Spanischen Herrschaft über das Königreich Neapel im 16. und 17. Jahrhundert werden zwischen Neapel und Spanien lebhafte musikalische und kulturelle Beziehungen geknüpft, und die Stadt am Fuße des Vesuvs steht auf Augenhöhe mit London und Paris.

Eine neapolitanische Delegation von virtuosen Musikern und Sängern wird eingeladen, 1543 an den Feierlichkeiten zur Hochzeit Philipps II. in Madrid teilzunehmen, unter ihnen der Harfenist Gian Leonardo, der »neue Orpheus« dieser Epoche. Diese Musiker gehörten zur Capella Reale, der königlichen Hofkapelle zu Neapel. Die ersten Maestri di Capella sind Spanier, danach tritt Jean de Macque an, dem wiederum sein Schüler Giovanni Maria Trabaci und Ascanio Mayone folgen. In der Capella Reale finden auch Harfenisten eine feste Anstellung.

Die Musiker treten an den entscheidenden Orten im geistlich-politischen Leben Neapels auf: Im Palazzo Reale, dem Haus der Familie Gesualdo, der Kirche S. Annunziata, dem Oratorio di S. Filippo Neri und der Kathedral-Kapelle zum Schatz des Heiligen Gennaro, Schutzpatron Neapels.

Margret Köll, Tripelharfe & Moderation

Bitte beachten Sie
Das Konzert ist ohne Pause.

Tickets
– 16,- EUR / 8,- EUR ermäßigt*
– via Reservix-online
– an allen Reservix-Vorverkaufsstellen
– an der Abendkasse

Anschrift
Spiegelsaal (2. Stock, barrierefrei zugänglich, Aufzug vorhanden!)
Ehemalige fürstbischöfliche Residenz
Landratsamt Eichstätt
Residenzplatz 1
85072 Eichstätt

* Schüler, Studierende