Heidi Gröger

 

Heidi Gröger hat sich als Gambistin, leidenschaftliche Lehrerin und Festivalleiterin in den letzten Jahren einen Namen gemacht. Sie ist Dozentin für Viola da gamba an der Musikhochschule Frankfurt am Main, gibt regelmäßig Meisterkurse beim „vielklang Festival" in Tübingen und unterrichtet bei den Sommerkursen auf Schloss Seehaus. Zusammen mit Johannes Weiss leitet sie das „Musikfest Eichstätt. Alte Musik neu entdecken" in ihrer bayerischen Heimatstadt.

Im weltweit angesehenen Gambenconsort Phantasm ist Heidi Gröger festes Mitglied und spielt dort Alt- oder Bassgambe aber auch den Violone. Mit dem Ensemble Fleury nahm sie die „Pièces des clavecin en concerts" von J.-Ph. Rameau erstmalig auf einer 8-saitigen goldenen Gambe für Sony Classics auf. Bereits während ihres Studiums spielte sie mit dem Freiburger Barockorchester und ist Gastmusikerin der Akademie für Alte Musik und den Berliner Barock Solisten, dem Kammermusikensemble der Berliner Philharmoniker.

Ihre Vorliebe für Alte Musik, entdeckte sie bereits während ihres Schulmusikstudiums an der Münchner Musikhochschule. Daraufhin studierte sie am Königlichen Konservatorium Den Haag bei Philippe Pierlot Viola da gamba und Barockcello bei Jaap ter Linden. Ihren Master erhielt sie mit Auszeichnung, und diverse internationale Wettbewerbsgewinne in der Alten Musik begleiteten ihre Ausbildung (Van Wassenaer Concours Den Haag 2004; York Early Music Festival International Young Artists Competition 2005; Biagio-Marini-Wettbewerb Neuburg/Donau 2003 und 2007). Seitdem ist Heidi Gröger freischaffend von ihrem Wohnort Berlin als Musikerin international tätig.