Georg Poplutz

Der für seine klangliche Empfindsamkeit und Ausdrucksstärke geschätzte Lied- und Oratorientenor Georg Poplutz gehört zu den vielgefragten Interpreten seines Fachs, insbesondere auch als Evangelist. Er konzertiert 2019/20 u. a. mit Jörg-Andreas Bötticher, Rudolf Lutz, Hermann Max, Ralf Otto, Christoph Prégardien, Hans-Christoph Rademann, Michael Schneider und Michael A. Willens, mit Arno Paduchs Johann Rosenmüller Ensemble, dem Cantus Cölln von Konrad Junghänel sowie mit einem Duettprogramm mit Miriam Feuersinger und dem Freiburger BarockConsort bei namhaften Festivals und in bedeutenden Konzerthäusern und Kirchen in Deutschland sowie in Belgien, Japan, Österreich, der Schweiz und in Spanien. Konzertreisen führten ihn außerdem nach China, Mexiko, Singapur und Südafrika.

Poplutz hat an zahlreichen Rundfunk- und mehr als 80 CD- bzw. DVD-Aufnahmen als Solist mitgewirkt, darunter einige Kantaten für die J. S. Bach-Stiftung St. Gallen mit R. Lutz, Bachs Oratorien mit R. Otto und etliche Werke für die Heinrich-Schütz-Gesamtaufnahme mit H.-C. Rademann. Dem Lied widmet sich Poplutz u. a. mit seinem Klavierpartner Hilko Dumno (CD "Lieder an die Entfernte") und mit seinen GitarrenpartnernAsendorf & Hladek (CD Schuberts "Die schöne Müllerin") und dem Schweizer Duo Morat-Fergo (Schuberts "Winterreise").

Nach dem Lehramtsexamen studierte der im westfälischen Arnsberg aufgewachsene Poplutz Gesang in Frankfurt/M. und Köln bei Berthold Possemeyer und Christoph Prégardien. Seit 2010 wird er stimmlich von Carol Meyer-Bruetting beraten.

https://georgpoplutz.de/